meine arbeitsprinzipien

Meine Arbeitsprinzipien

fußen auf dem ersten journalistischen Grundsatz, welcher lautet Mach dich nicht gemein!
In meiner Übersetzung bedeutet das, ergreife keine Partei. Sieh die Nachricht als solche und versuche sie analytisch und objektiv zu erfassen, ungeachtete des Ansehens und Standes der Person, die zum Objekt der Berichterstattung wird. Das eigene subjektive Empfinden ist nicht relevant.
Die eigene Meinung – sofern man eine hat – ist nicht relevant. Kurzum; die eigene Person ist nicht relevant.

Des weiteren: Halte dich an die Fakten, auch wenn der Anschein einen viel interessanteren Eindruck macht. Gestehe dem Leser oder Empfänger der Meldung die durchaus vorhandene Möglichkeit von eigener Intelligenz und die Fähigkeit zu, sich selbst ein Bild machen zu können. Stelle das dar, was tatsächlich passiert. Mutmaße nicht. Schmücke nichts aus. Beschränke dich auf die Klarstellung der vier W’s +1 = Was? Wann? Wo? Wer? Und (optional) Warum?

Ps.: Bei Prosa trifft das genaue Gegenteil zu.